Unsere Ziele

 

Der Vereinszweck ist die Lebensqualität in den Dörfern der Gemeinde Ried zu erhalten und zu verbessern.

 

Wir wollen allen Bürgern der Gemeinde Ried eine Organisation bieten, die es Ihnen ermöglicht, alle kommunalen Angelegenheiten in parteipolitischer, religiöser und kultureller Freiheit und Unabhängigkeit zu vertreten und mitzubestimmen.

 

    Mehr Bürgernähe

  • Erst nachdenken und die Bürger fragen, dann planen und entscheiden!

 

 

 

 

 

   Gelebte Demokratie

  • Keine Gruppierung sollte eine absolute Mehrheit im Gemeinderat haben, damit gute Ideen sich durchsetzen können.

 

 

    Unterstützung der Vereine

  • Ehrenamtliches Engagement fördern und wertschätzen.
  • Vernetzung der Vereine fördern; z.B. Jugendarbeit in den Vereinen, Seniorenveranstaltungen, usw.
  • Ehrung von verdienten Bürgern und erfolgreichen Sportler

    Vorausschauendes Denken bei 
    der Gemeindeentwicklung

  • Statt kurzatmiger Planung von Großprojekten zum Nutzen Einzelner und zum Schaden vieler Bürger
  • Weitsichtigkeit bei Umwelt- und Energiefragen, bei Infrastrukturplanung und Bevölkerungsentwicklung.
  • Keine Privatisierung von Aufgaben der Daseinsvorsorge (z.B. Wasserversorgung.
  • Organisation von Bürgerprojekten zur Erzeugung von erneuerbarer Energie.

   Besinnung auf die
    Schönheit und den Lebenswert
    der Gemeinde

  • Erhaltung von Orts- und Landschaftsbild.
  • Weiterentwicklung und Gestaltung der Ortskerne als Begegnungspunkte für jung und alt.
  • Schaffung von Naherholungsbereichen für Kinder und Erwachsene.
  • Förderung des Natur- und Landschaftsschutzes.

 

 

    Förderung von Kindern und
    Jugendlichen

  • Das Jugendparlament muss eine Einrichtung werden, die von den Jugendlichen mitgestaltet werden kann. Sehr wichtig ist dabei, die Jugendlichen nicht allein zu lassen. Sie brauchen Anleitung für ein tolerantes und konstruktives Miteinander.

 

 

 

 

 

 

 


 

 

Wie kann das erreicht werden?

 

Mitwirkungsgremien für Bürger schaffen und erhalten durch
  • Offene Kommunikation über Internet, Bürgergespräche und regelmäßig erscheinende Gemeindeblätter, die auch die Protokolle der letzten Gemeinderatssitzungen enthalten
  • Arbeitskreis bei großen Projekten, wie aktuell die Gestaltung der Dorfmitte Baindlkirch
  • Jugendparlament: satzungsgemäß tätig werden lassen und mit Leben füllen – mit pädagogischem Konzept – von Jugendbeauftragten unterstützt
  • Gründung eines Seniorenbeirates
Mehr Demokratie
  • Ein Gemeinderat ist nicht nur ein Abstimmungs- sonder auch ein Arbeitsgremium
  • Den Gemeinderäten müssen gut vorbereitete Unterlagen rechtzeitig zur Verfügung gestellt werden
  • Den Beschlüssen müssen zielorientierte Diskussionen vorangehen
  • Tagesordnungspunkte müssen, von ganz wenigen Ausnahmen abgesehen, öffentlich vorgetragen und der Bevölkerung zur Kenntnis gebracht werden.

Jung sein und Alt werden in der Gemeinde
  • Kinder und Jugendliche fördern, damit sie selbständig und unabhängig werden; z.B. sinnvolle Ferienbetreuung für Schulkinder, attraktiver Jugendtreff, pädagogische Konzepte
  • Ältere Mitbürger unterstützten, damit sie so lange wie möglich selbständig und unabhängig bleiben können; z.B. durch gemeindlichen Sozialdienst, Seniorentreff, Einkauf-Heimservice, Gemeindebus für Besorgungen
  • Akzeptanz der Generationen untereinander
  • Einstellung einer Sozialhelferin